Der Ausblick 2015

Nach dem Rückblick nun der Ausblick ins Jahr 2015 und der lässt sich sehr gut in einem Wort zusammenfassen: MOOC

tl;dr

Vor einem Jahr hätte ich das nie für möglich gehalten. Unser MarketingMOOC ist gerade beendet gewesen und hatte mit über 6.000 Teilnehmern eine sehr gute Beteiligung gehabt, aber das aus dieser Idee dann der HanseMOOC gekommen ist und wir dadurch dann die beiden MOOC Projekte FHLMOOC und pMOOC bekommen, hätte ich nie gedacht und das ich, diese Projekte dann auch betreue, ist das nächste kleine Wunder.

Wir werden im März mit den neuen MOOCs starten und das mit unserer neuen MOOC-Plattform MOOIN. Das wird die große Aufgabe der ersten drei Monate und wir haben mit MOOIN großes vor und ich bin gespannt, ob wir das auch schaffen werden. Parallel werden wir mit den neuen Design-Ansätzen auch unsere Moodle-Installation im August “pimpen”. Das Ziel ist endlich Moodle aus diesem Web 1.0 Schlaf aufzuwecken und es moderner zu gestalten, immerhin wackelt Canvas ganz beträchtlich am Thron des Open Source Giganten. Im Herbst kommt dann die zweite MOOC Runde mit dem schönsten MOOC-Projekt meines Lebens, da bin ich schon sehr gespannt drauf.

Wir sehen die MOOCs dabei nicht unbedingt als akademische Weiterbildung, sondern versuchen wirklich neue Projekte mit neuen Zielgruppen anzusprechen, das sieht man schon jetzt mit unserer Kooperation mit den VHS Hamburg und Bremen mit dem ichMOOC und auch unser VideoMOOC, der gerade abgedreht wurde, wendet sich an neue Zielgruppen. Parallel kommt natürlich auch der MarketingMOOC noch einmal und wird dann hoffentlich von unserem neuen Projektmanagement-MOOC begleitet.

Parallel werden die MOOC auch mit neuen Marketing-Ideen und den SocialNetworks begleitet, was die eigentliche Baustelle ist. Wie man MOOCs produziert wiessen wir, wie man sie auch erfolgreich vermarktet, müssen wir noch lernen. Inwieweit das auch meine Baustelle wird, weiss ich allerdings noch nicht, aber der YouTube-Kanal und OER werden dabei ganz wichtige Faktoren sein, und beides gehört mit zu meinen Aufgabengebieten. Man merkt jedoch jetzt schon, wie diese Themen immer enger verzahnt sind und dabei spielt die hochgelobte Didaktik, die ja angeblich immer der Grund für alles ist, nur eine normale Rolle, ich will sie aber nicht zur Nebenrolle degradieren. Man kann das aber gut mit einem Ensemble-Film vergleichen, statt einem Star-Movie, wo es nur eine Person gibt.

Die anderen großen Baustellen ist natürlich die MoodleMaharaMoot im März in Lübeck. Da stellen wir natürlich auch die MOOC-Projekte vor und es kostet sehr viel Arbeit. Ich freue mich jetzt schon auf Martin Dougiamas um mit ihm einmal über das Moodle Design, Canvas und diese App zu sprechen. Danach kommt unser jährliches VFH Symposium mit der Vorbereitung für das neue Backbone System Moodalis, was im Mai online gehen soll. Das ist das größte Projekt, was kaum einer wahrnimmt. Da arbeiten wir jetzt schon zwei Jahre dran und jetzt kommt der finale Abschluss und im August starten wir das neue Semester mit dem neuen System. Das wird richtig harte Arbeit werden.

Danach kommt natürlich unser LOOP-System wieder, wo wir vielleicht erste Partnerschaften verkünden können. LOOP ist leider 2014 nicht so sehr im Fokus gewesen, aber es läuft immer mehr und ist schon lange in Produktion. Ich denke 2015 haben wir alle Lübecker Kurse auf die neue Plattform migriert und wir können die Altlasten entsorgen.

Und ich werde dieses Jahr weiter fleissig bloggen, ich finde immer mehr Spaß an Twitter und vielleicht kommen noch ein paar interessante Vorträge. Ich will zur re:publica, die Barcamps in Kiel und Hamburg stehen fest im Kalender und falls es eine OER-Konferenz gibt, will ich da wohl auch hin. E-Learning Konferenzen sind die üblich verdächtigen im Fokus u.a. GMW und Campus Innovation und vielleicht die Online Educa und natürlich die MoodleMaharaMoot in Lübeck.

Das Jahr 2015 hört sich nach viel Arbeit an, aber es sind wirklich interessante Projekte und nach 13 Jahren E-Learning, war es noch nie so spannend wie jetzt. Ist schon komisch, dass da immer noch so viel neues drin steckt.

    • Oh danke. Nach dem ich das alles aufgeschrieben habe, war ich schon etwas erstaunt, was da alles auf einen zukommt, aber wir sind auch eine Menge Leute und alle müssen beschäftigt sein und wollen das auch sein. Man wächst mit seinen Aufgaben, selbst ich, auch wenn man es mir nicht ansieht 😉

      Grüße aus dem Norden
      Andreas

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.