Das kann und muss alles noch besser werden

Fahrraddiebe sind scheiße. Das muss man auch mal schreiben dürfen und wenn ich den Kerl … sorry das muss man ja heute Genderkonform ausdrücken … die Kerl erwische, dann breche ich ihm/r alle Knochen, aber was hat das alles mal wieder mit dem großen E zu tun?

Nach dem Diebstahl musste ich das natürlich melden und zwar zweimal. Einmal der Versicherung, die inzwischen aufgekauft/fusioniert ist und ich nicht einmal weiss, wie die inzwischen heisst und zum anderen der Polizei. Beides läuft völlig getrennt und zwar doppelt und dreifach. Der Versicherung muss ich melden, dass das Fahrrad weg ist und dann kriege ich Papierpost mit Formular und muss eine Kopie des Aktenzeichen der Polizei machen, damit die Versicherung glücklich ist.

Frage: Warum?

Kann nicht der Fahrradverkäufer meine Daten erfassen und es Polizei und Versicherung melden? Das ist doch schon der erste Fehler. Amazon könnte das bestimmt, aber mein Händler vor Ort hat mir beim Verkauf ganz Stolz erzählt, dass er alles noch mit Hand schreibe, da er nicht so gut mit diesen Computer könne. Das kann er bestimmt bald dem Insolvenzverwalter erzählen, denn nachdem ich dort keine Ersatzrechnung bekommen habe (wie auch ohne EDV), geh ich da nie wieder hin.

Danach bin ich zur Polizei. Nächste Frage, warum? Ich meine Fahrraddiebstahl ist doch ein Standardverfahren. Geht das nicht online? Dann tippt der gute Mann alles in den PC und zwar mit dem Zwei-Finger-System in Zeitlupe, aber egal. Natürlich kennt das IT System meine Daten nicht (woher auch, mein letzter Fahrraddiebstahl ist vier Jahre her) und Autovervollständigung gibt es 2014 noch nicht. Wenn Google das machen würde, wären meine Daten schon per Android übertragen worden, aber das wollen wir ja nicht. Die Polizei hat nicht einmal eine Schnittstelle zum Einwohnermeldeamt, was bestimmt ein Feature ist und kein Bug. Danke Datenschutz made in Germany.

Ich hab dann noch einmal nachgefragt, warum. Der Polizist meinte, es gäbe natürlich eine Datenbank mit den Altdaten, aber er wisse nicht einmal, wie man die parallel aufruft und von einem Copy-Paste bei diesen Formularen, hätte er noch nie gehört. Dann ca. 40 Minuten später (gefühlt waren es 4 Stunden Lebenszeit), konnte er schon ein Papier ausdrucken,  und musste dort nur zwei Daten noch mit Kugelschreiber nachtragen und zwei Stempel draufmachen und schon kann ich zum Kopiershop und eine Kopie für die Versicherung machen.

Wie sollte es aber eigentlich aussehen?

Ich will eigentlich eine Fahrraddiebstahl-App haben. Damit fotografiere ich mein Fahrrad (am besten wäre natürlich noch eine Echtzeit-GPS-Überwachung, aber das haben die Fahrräder noch nicht) und melde es der Versicherung und der Polizei und alle Daten kommen vom Verkäufer. Beim Diebstahl fotografiere ich den Tatort und der Rest solle doch automatisch gehen. Stammdaten und Ort liegen vor, die Fahrraddaten kommen vom Händler und Versicherung und Polizei kriegen gleich aktuelle Daten. Ich beschreibe noch einmal alles, das meiste wären aber Checkboxen, z.B. war das Fahrrad abgeschlossen, welches Schloss, welche Tatzeit etc. Der Rest ist doch dann erledigt, und kann abgewickelt werden. Die App sollte auch alle aktuellen Ansprechpartner kennne und alle wesentlichen Daten ergänzen können.

Was ich sagen will ist mal wieder, wenn die Daten zusammengeführt werden und damit vernetzt sind, dann kann das Leben wirklich einfach werden, aber das wollen wir ja nicht, wegen dem gläsernen Bürger. Das kann aber so nicht weitergehen, denn der Staat arbeitet wie in den 60er Jahren und Google und Co werden Szenarien vermutet, als ob die alles und immer wissen. In Wirklichkeit, weiss Goggle nicht einmal, ob ich eine Katze hab. Ich will auch gar nicht ausrechnen, wie viel Zeit wir täglich mit diesem aufnehmen von Kleindiebstählen verschwenden. Das waren immerhin 40 Minuten und das ohne An- und Abfahrt. In der Zeit fülle ich 4 Formulare online aus.

Also ganz kurz gesagt, das muss alles noch richtig besser werden und das muss es auch.Viele andere Sachen müssen auch besser werden, z.B. Fahrräder mit GPS Sender aber wir sind ja immerhin auf einem gutem Weg.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.