Halbe Million YouTube Klicks oder sind es doch schon 1 Million?

Ich habe ja schon öfters von meinem YouTube Projekt gesprochen. Fast vier Jahre gibt es jetzt den gemeinsamen Kanal der Fachhochschule Lübeck und oncampus und seit kurzem haben wir endlich die halbe Million Klicks Schallmauer geknackt.

YouTube Kanal

 

Neben der halben Million Klicks haben wir auch noch über 1.700 Abonnenten und insgesamt haben wir inzwischen 473 Videos online, die aber nicht alle öffentlich sind. Das erfolgreichste Video ist nach wie vor Spritzgießen mit offiziellen 16.500 Klicks.

Ich spreche hier immer von offiziellen Zahlen, denn YouTube zeigt in den Statistiken nur die öffentlichen Videos an. Wir haben jedoch viele Videos inzwischen überarbeitet und unter der freien Lizenz CC-BY veröffentlicht, dadurch wurde aber der Counter resetet. So hatte Spritzgießen vorher schon 47.000 Klicks, die jetzt verschwunden sind. Zählen wir also alle Videos mit, dann haben wir inzwischen 985.000 Klicks.

gesamtstatistik-youtube

In der Übersicht sieht man auch, den starken Einbruch am Anfang des Jahres 2012. Damals hatte Google den Suchalgorithmus geändert und die Länge der Videos wurde mitbewertet, was für uns negativ war. Allerdings stellen wir die Videos nicht nur auf YouTube um viele Klicks zu erhalten. Wir haben inzwischen YouTube als unsere Video-Plattform auch in die Gesamtstrategie einfließen lassen. Das bedeutet, wir haben kein eigenes Videoportal, wie z.B. die Uni Hamburg mit Lecture2go oder HPI mit Tele-Task, sondern nutzen hier die Google Plattform. Das hat natürlich etliche Gründe, u.a. die technische Unterstützung aller Plattformen (Tablets, Smartphones, Betriebssysteme, Browser) und wir haben natürlich auch keine Kapazitäten eine eigene Plattform zu entwickeln (Warum sollten wir das Rad neu erfinden?). Dazu kommen noch die Synergie-Effekte durch Werbung und Marketing und natürlich unsere Cloud-Strategie. Wir arbeiten nämlich immer digital und vernetzen und embedden unsere Inhalte, statt sie jedesmal einzeln hochzuladen und zu verteilen. Durch eine massenhafte Verteilung, durch z.B. CDs oder USB-Sticks, hat man später keine Möglichkeit mehr, die Inhalte kostengünstig zu aktualisieren.

Inzwischen haben wir mehrere Highlights auf unserem Kanal. So haben wir eine OER Playlists mit insgesamt 103 freien Videos unter der offenen CC-BY Lizenz veröffentlicht.

https://www.youtube.com/playlist?list=PLQvKY4d5Oi9MPEoR8r6LCzBLsm7A6jwHO

Wir haben zwei E-Lecture Reihen mit Projektmanagement und Marketing produziert.  Leider sind beide nicht fertig geworden, da wir dann aus der Idee den MOOC Marketing entwickelt haben. Hier wurden über 20 Videos produziert, die jetzt nach und nach auf YouTube veröffentlicht werden. Aus rechtlichen Gründen, dürfen wir diese nicht sofort online stellen. Und natürlich gibt es noch die Interview-Reihe der Fachhochschule Lübeck, wo unser Präsident und andere Mitglieder der Verwaltung ihre Projekte vorstellen.

Vergleicht man unseren YouTube Kanal mit anderen Auftritten von Hochschulen, kann man Stolz verlauten, dass wir auch mit der kleinen offiziellen Zahl von einer halben Million Klicks die Nummer 1 aller YouTube Kanäle von Hochschulen sind. Die Nummer zwei ist die Uni Bayreuth mit 465.000 Klicks gefolgt von der TU Dresden mit 360.000 Klicks. Natürlich sind wir aber ein kleines Licht, wenn man den deutschen YouTube Star Jörn Loviscach sieht, der auf seinem eigenen Kanal inzwischen knapp 12 Mio. Klicks hat.

Natürlich verdienen wir inzwischen dank Werbung auch etwas Geld. Im Moment haben wir ca. 120 Videos mit Werbung versehen und verdienen damit ca. 1,20 Euro am Tag. Das ist nicht viel, aber immerhin wissen wir inzwischen, wieviel man verdienen kann und wie das alles funktioniert. YouTube hat nämlich umfangreiche Zusatzfunktionen im Backend, was viele vergessen. das würde aber jetzt den Rahmen sprengen.

Wenn ich bedenke, wie viel Gegenwind ich vor vier Jahren um diesen Kanal einzurichten, schaue ich jetzt doch etwas Stolz darauf. Oft wurde mir gesagt, dass man Google nicht nutzen dürfte als deutsche Hochschule und man verliere die Rechte an den Inhalten. Diese kann zwar passieren, aber es sind unsere Videos und lieber verlieren wir die Rechte (sind ja fast alle sowieso untere einer freien Lizenz) anstatt, dass sie in einer Schublade auf einer CD verstauben ohne Publikum.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.