Wird Blackboard Monopolist?

Das Learning Management System Blackboard hat in Europa in letzter Zeit stark an Bedeutung verloren, aber in den USA sind sie unbestrittener Marktführer. Erstaunt hab ich vor ein paar Monaten in der 2008 Distance Education Survey Results Umfrage gelesen, dass das LMS „Angel“ auf Platz 2 hinter Blackboard/WebCT mit über 20% vertreten war. Ich kannte Angel nicht und war über das starke Wachstum sehr erstaunt.

LMS Market Share US - Quelle ITC

Blackboard hat das auch bemerkt und nachdem sie 2005 den Konkurrenten WebCT gekauft haben, hat Blackboard wohl gedacht, was einmal geklappt hat, wird auch ein zweites mal funktionieren. So hat Blackboard vor ein paar Tagen auch „Angel“ gekauft. Das Ergebnis ist, dass es in den USA dann wohl keinen kommerziellen Konkurrenten mehr für Blackboard gibt und die Hochschulen quasi gezwungen sind Blackboard einzusetzen, wenn sie kein Open Source System nehmen wollen.

In Europa sieht die Situation zum Glück besser aus. Neben den vielen guten Open Source Systemen wie Moodle, StudIP, OLAT u.a. gibt es auch noch viele kommerzielle Anbieter wie Clix und Fronter.

6.Blackboard User Meeting in Wien

Es ist soweit: vom 14. – 16. Mai findest das Meeting der BBDACH – der deutschsprachigen Usergruppe Deutschland, Österreich, Schweiz – erstmals gehostet von der Universität Wien, statt. Das Ganze ist diesmal, der allgemeinen eLearning-Entwicklung entsprechend, erstmals völlig LMS-unabhängig, zumindest lässt das angekündigte Programm darauf schließen. Am Freitag darf ich sogar einen Vortrag über „Chancen und Risiken eines universitätsweiten LMS-Wechsels“ halten. Wie bekannt hat oncampus als erster deutscher Blackboard Kunde letztes Jahr vollständig auf Moodle gewechselt. Das war eine sehr großes aber auch ein sehr erfolgreiches Projekt.

Die Universität Wien hat im November jetzt auch beschlossen ein neues zentrales Learning Management System auszuschreiben. Auf das Ergebnis sind wir alle gespannt, da die Uni Wien mit ca. 150.000 eingeschriebenen Usern, eine der größten LMS-Installationen hat. Wird es wieder Blackboard oder doch ein Open Source LMS?

Berichte aus Wien folgen und dann hab ich endlich ne Woche Urlaub und vielleicht gehts dann mit neuem Blog weiter.

LMS Market Share – Der Guild Research 360° Report

Rund 2.200 LMS Benutzer wurden in den USA nach Ihrem Learning Managment System gefragt und wie zufrieden sie wären. Der Guild Research Report gibt uns einige interessante Zahlen und Fakten. So ist Blackboard mit knapp 70% Verbreitung der klare Marktführer im Education Bereich, aber mit 36% kommt Moodle schnell näher. Anscheinend haben viele Hochschulen mehrere Systeme installiert, sonst wäre die Gesamtzahl nicht über 100%.

Schaut man sich die Kundenzufriedenheit beider Systeme einmal genauer an, so ist das Ergebnis für Blackboard eher ernüchternd, obwohl die Umfrage in Amerika gemacht wurde.

Was bedeutet das für die Hochschulen? Moodle hat sich als feste zweite Kraft im LMS Markt etabliert und besticht durch eine sehr hohe Kundenzufriedenheit. Das kann ich nur bestätigen, denn bei unserer Umstellung gab es fast nur positive Kommentare zu Moodle. OSS hat sich in den Hochschulen etabliert und Moodle ist auch in den USA ein großer Erfolg. Mal sehen was übermorgen auf der Online Educa berichtet wird. Letztes Jahr waren Moodle und OSS große Themen.

A True Story about LMS Migration from the Commercial Blackboard Environment to OSS Moodle

So heisst mein Vortrag auf der Online Educa nächste Woche in Berlin. Ich werde am Freitag um 16:30 Uhr (was für eine unchristliche Zeit für einen Vortrag) im Raum Charlottenburg I von unserem Projekt der Blackboard durch Moodle Ablösung berichten und von den Erfahrungen erzählen. Insgesamt war es ein sehr erfolgreiches Projekt und die Technik, als auch die Akzeptanz der Anwender haben wir gut gemeistert. Es sind natürlich sehr viele Fragen aufgetaucht, mit denen wir überhaupt nicht gerechnet haben, aber es aren keine wirklich gravierenden Probleme.

Wer Interesse an dem Thema hat, kann gerne vorbeikommen und diskutieren. An einem Freitag Nachmittag muss man ja ein bisschen Werbung machen.

Die Präsentation werde ich nächste Woche hier veröffentlichen und von meinen Treffen mit der E-Learning Welt berichten. Ganz heisse Themen werden für mich sein: Repositories, Open Source, Synchrone Kommunikation und natürlich Open Content. Ich freue mich viele alte Bekannte zu treffen und wer mich treffen will, kennt ja meine Kontaktdaten.

Sakai vs Blackboard oder doch eher Sakai & Blackboard?

Am kommenden Dienstag startet die 7.Sakai Konferenz erstmals ausserhalb der USA in Amsterdam. Nachdem schon bei der letzten Sakai Konferenz in Atlanta Blackboard sich der offenen Diskussion zu ihrem Patent mutig stellte, gehen sie diesmal sogar weiter und laden alle Konferenz Teilnehmer zu einem offenen Abend am Montag ein.

Wie sich doch die Zeiten geändert haben. Vor einem Jahr auf der Online Educa hat Blackboard noch bitter böse auf Open Source geschimpft (Das war natürlich nur die europäische Niederlassung von Blackboard, und die ist meist schlecht informiert.), aber inzwischen weiss ich von der letzten BB-DACH Tagung in Salzburg, das es einen sehr offenen Dialog zwischen Sakai und Blackboard gibt. Das ist erfreulich, wenn man an den Erfolg von LMS glaubt, müssen diese Systeme miteinander arbeiten. Also Content muss austauschbar sein, ob es nun SCORM, AICC oder IMS CC und QTI sei. Hier müssen die Marktführer miteinander und nicht gegeneinander arbeiten. Anscheinend haben Sakai und Blackboard das begriffen. Bei Moodle fehlt mir diese Diskussion leider. Blackboard hat mir gesagt, dass es bei Moodle dafür keine Ansprechpartner gäbe und das wäre sehr bedauerlich.

Eine Frage, die sich dabei stellt, ist ob Moodle das nicht will oder das nicht kann oder es nicht realisiert hat? Ich kenne die interne Moodle Struktur nicht und weiss nicht, wer da Ansprechpartner ist, aber die Zusammenarbeit muss sich hier ändern, wenn Moodle im akademischen Umfeld richtig erfolgreich sein will.