VFH Online Umfrage 2013

Im Jahr 2011 haben wir die erste VFH (Virtuelle Fachhochschule) Umfrage durchgeführt. Der Grund war sehr einfach. Wir wussten einfach zu wenig über das Nutzungsverhalten der Online Studierenden im Web 2.0 und welche Hardware sie besitzen. Jeder Mensch neigt dazu, von sich auf andere zu schließen. Ich höre sehr oft Sätze, wie “Ich drucke meine Unterlagen immer aus. Ich kann mir nicht vorstellen, das Online Studierende alles am Bildschirm lesen.” oder auch sehr gerne gehört “Ich bin nicht bei Facebook.”. Ich bin jedoch überzeugt, dass gerade Online-Studierende ein anderes Nutzungsverhalten haben, aber ich konnte das schlecht beweisen. Also brauchte ich Fakten und was geht da schneller als kleine Moodle Umfragen?

Zu den Ergebnissen von 2011 komme ich später, denn 2013 haben wir eine zweite Umfrage gemacht mit teilweisen gleichen und neuen Fragen. Das Jahr 2012 hatte ich leider vergessen bzw. mir ist jetzt erst klar geworden, dass man kontinuierliche Zahlen benötigt um Trends und Vergleiche besser herauszuarbeiten.

Erhebung

Wir fragen alle Studierende der VFH in Moodle jede Woche eine neue Frage. Das Ergebnis ist transparent und kann von jedem eingesehen werden. Studierende brauchen nicht abstimmen und natürlich ist alles anonym. Zu jeder Frage gibt es in einem internen Forum Informationen und wertvolle Diskussionen. Mehr als fünf Fragen wollen wir nicht stellen und wir bemühen uns, sehr klare Fragen zu formulieren. Zwei Fragen sind gleich (Hardware und Nutzungsverhalten) und der Rest ist variabel, da wir auf Trends reagieren wollen, z.B. Second Life, Facebook, MOOCs. Dem Umfrageblock für Moodle haben wir selbst entwickelt.

Die Ergebnisse:

Es wundert nicht wirklich, wenn ich jetzt sage, dass 80% der Studierenden Smartphones besitzen. 2011 waren es nur 55% und da haben wir sogar noch unter Android und Apple und Drittanbietern unterschieden. Also 4-5 Studis haben inzwischen Smartphones und sogar 38% haben Tablets (2011 waren es 18%). E-Book Reader, wie der Kindle (jetzt 13 % im Jahr 2011 waren es nur 1%) spielen nur eine kleine Rolle bei uns und ich vermute auch, dass wird so bleiben, da wir vermehrt auf Videos setzen werden.

Das zweite interessante war die Nutzungsform der Inhalte. Wer liest online, wer offline und wer druckt aus? Im Jahr 2011 haben nur 32% der Nutzer die Inhalte ausgedruckt, was sehr stark intern bezweifelt wurde. Jeder meinte, ich hätte falsch gefragt und sie würden alle immer alles ausdrucken und das würden auch alle Studis so machen. 2013 haben wir noch deutlicher gefragt, denn man konnte nur eine Antwort auswählen. Das Ergebnis war noch eindeutiger, denn jetzt lesen nur noch 21% die Inhalte in gedruckter Form. Das Leitmedium Papier wird also nur noch von einem fünftel genutzt und spielt bei uns nur noch eine kleine Rolle. Diese Ergebnisse spiegeln sich direkt in unserer neuen Autorenplattform LOOP wieder, die voll auf das Internet als Cloud-Technologie setzt. Dazu aber mehr in einem anderen Blogbeitrag.

Beim Nutzungsverhalten im Web 2.0 kam es dann allerdings zu keinen Überraschungen, denn mit Facebook, YouTube, Skype und Dropbox gab es 2011 als auch 2013 die bekannten Sieger und der ganze Rest, wie Twitter, Blogs und Bookmarkdienste sind reine Exoten. Das vielversprochene Mitmachweb ist bei uns nicht angekommen, die Menschen wollen Sachen nutzen und nichts Neues schaffen.

Kritik

Ich habe oft gehört, dass meine Zahlen nicht repräsentativ wären. Natürlich gelten diese Zahlen nur für die Virtuelle Fachhochschule, jedoch hier sind sie repräsentativ und ich vermute, die VFH ist im digitalen Nutzungsverhalten der Gesellschaft ca. 3-5 Jahre voraus. Wir hatten bei jeder Frage min. 5% Rückläufer meistens jedoch deutlich mehr, teilweise über 25%.  Nach 3% Rückmeldung ändern sich die Zahlen meist nur noch um 1-3% und ab 5% Rückmeldung ist der Änderungswert zum Endergebnis unter einem Prozent.

Quelle

Die gesamte Auswertung von 2013 ist bei uns auf der oncampuspedia http://oncampuspedia.oncampus.de/loop/Web_2.0_Umfrage_2013 veröffentlicht und kann eingesehen und zitiert werden.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.