Google Latitude und das deutsche Datenschutzgefühl

Seit ich mein Android Milestone 2 hab, hat sich natürlich mein Leben geändert. Der erste Vorteil eines Smartphones sind natürlich die Standarddienste wie E-Mail und Web, aber danach kommen schon die ersten ortsbasierten Dienste wie Facebook Places, Aloqua, Foursquare oder halt Google Latitude. Das fantastische bei Google (ähnlich wie bei Apple) ist immer, die machen es besser, wie all die anderen, so auch bei Latitude. Muss man bei Foursquare und Facebook Places umständlich aktiv in Orte einchecken, so gibt es bei Latitude keine Orte, sondern man wird einfach auf GoogleMaps dargestellt (typische MashUp-Technologie).

Nutzt man nun Latitude, so kann man Freunde einladen und nach Bestätigung werden alle Freunde auf der Googlemaps in Echtzeit dargestellt (Echtzeit ist übertrieben, ich vermute der Standort wird alle 5-10 Minuten aktualisiert, was aber absolut ausreichend ist). Will ich einmal, dass niemand sieht wo ich gerade bin, z.B. beim nächtlichen Reeperbahnbummel, so kann ich meinen Standort verbergen oder einen anderen Standort meiner Wahl angeben. Letzteres erzeugt beim ersten Einsatz oft wundervolle Dialoge “Hey du warst gestern in New York? Ich dachte du musst arbeiten.”.

In der Praxis erzeugt aber Latitude zuerst panische Ängste. Warum soll ich Google bzw. meinen Kontakten meinen ständigen Aufenthaltsort zeigen? Das ist ja schlimmer als die Stasi und absolut unnütz. Dazu kommt noch, dass ich ja nicht bestimmen kann, was gezeigt wird, sondern automatisch (man achte hier auf den negativen Unterton von automatisch, was eigentlich ein positives Wort sein sollte, denn es bedeutet “ich habe keine Arbeit damit”) wird man Standort an die ganze Welt gefunkt. DAS WILL ICH NICHT!

Inzwischen habe ich zu diesen kritischen Tönen, dank meiner vielen Reisen, eine relativierte Ansicht bekommen. Denn benutzt man Latitude, wird man sehr schnell merken, dass der Dienst wirklich sexy gut ist und Spaß macht und vor allem sinnvoll ist. Einige kurze Beispiele gefällig? Mein Zug hat Verspätung, aber meine Freunde kriegen das auch live ohne SMS bzw.  mit einer SMS mit, oder ich erwarte Besuch und sehe wann er kommt oder ich bin bei einer Veranstaltung und sehe wer noch da ist oder ich kann sehr viel schneller über Ereignisse sprechen, die passiert sind.

Ich vermute es gibt zwei Gründe warum wir so kritisch mit unseren Daten umgehen und das hat man auch bei der Google StreetView Diskussion gesehen oder bei TollCollect etc. Deutschland hat eine Überwachungsvergangenheit mit dem dritten Reich und der Stasi und da schaun wir besonders kritisch auf solche Dienste. Das macht uns aber auch besonders auf der ganzen Welt und daher sollte man sich auch nicht so über Google, Facebook und Co wundern, da all diese Firmen nicht aus Deutschland kommen. Das Ausland wundert sich über uns und versteht unsere Datenschutzsicht nicht.

Der zweite Grund ist, wir verstehen die Technik nicht bzw. wir vertrauen Google nicht. Wir denken vermuten, dass Google ein Bewegungsprofil von uns erstellt und es dann mit unseren Suchbegriffen verknüpft, um dann unsere “gläserne Akte” an Personalchefs verkaufen zu können. Das Google das nicht darf und gegen geltendes Recht in Deutschland als auch in den USA verstößt, ist uns dabei egal. Die machen das trotzdem. Dabei könnte ich schwören, wenn Google nur eine gläsernes Profil von einem User veröffentlichen würde, wäre der Skandal so groß, da wäre Guttenberg eine Eintagsfliege gegen.

Vielleicht bin ich etwas naiv mit meiner Gutgläubigkeit gegenüber Google, aber ich hab definitiv mehr Spaß mit meinem Smartphone:-) Das meine Freunde mich ab jetzt auf Latitude finden können, ist für mich ein Mehrwert und kein Nachteil. Die korrekte Frage müsste eigentlich sein, warum sollte ich meinen Freunden misstrauen? Freunde sind zum vertrauen da. Wer allerdings all seine 450 Facebook Freunde Bekannte bei Latitude einlädt, der ist imho wirklich naiv. Bei all diesen Web 2.0 Diensten geht es eigentlich darum, ob sie mir einen Mehrwert geben. Bei Latitude kann ich eindeutig ja sagen. Die zweite Frage, die ich mir stellen muss, vertraue ich Google. Dies muss ich auch mit ja beantworten, denn sonst (und das ist leider inzwischen dir traurige Wahrheit) kann ich das Internet und mein Smartphone und die ganez Technik dahinter ignorieren.

 

  1. Schöner Artikel. Auch ich bin begeistert von Latitude. Jedoch traue ich google was die Daten anbelangt, nicht über den Weg. Da aber der Nutzen von Latitude überwiegt, scheiß ich drauf und erfreu mich an dem google Dienst.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.