Neue Connect Statistik – mehr Nutzer mit noch mehr Nutzung

Das Semester neigt sich dem Ende und dank unserer neuen Statistik-Schnittstelle für Adobe Connect können wir inzwischen einige interessante Aussagen zur Nutzung von Adobe Connect treffen. Wir haben Adobe Connect im Herbst 2007 evaluiert und dann im Wintersemester 08/09 in Moodle der VFH integriert. Dieses erste Semester kann man jedoch als Pilotprojekt sehen und hat statistisch keine Aussagekraft, daher werten wir erst die Zahlen ab Sommersemester 2009 aus. Das bedeutet wir können inzwischen 3 Semester vergleichen, was die Schwankungen zwischen Sommer- und Wintersemester etwas ausgleicht.

Die blauen Linien zeigen die Nutzungsstunden aller Nutzer in einem Monat und die roten Linien die Anzahl der “Unique Users” pro Monat. Die gestrichelten Linien stellen den linearen Trendwert dar und das schöne dabei ist, dieser steigt stetig an.

Die Nutzung steigt schneller als die Nutzerzahl. Diese Aussage ist sehr erfreulich. Vermutlich haben viele Nutzer Probleme oder Scheu vor der Erstbenutzung, haben sie das System jedoch einmal kennen- und schätzengelernt, dann wird es auch öfters eingesetzt.

Wir wissen aus Erfahrung, dass es bei der ersten Benutzung von Adobe Connect viele Probleme geben kann. Viele Nutzer haben noch nie ein Headset oder eine Webcam an ihren PC angeschlossen bzw. aktiv benutzt. Laptops bzw. Netbooks mit eingebauten Webcams sind noch nicht so stark verbreitet. Doch dies ändert sich inzwischen, und viele Anwender nutzen inzwischen Skype, Teamspeak oder ähnliche Tools um auch privat synchron kommunizieren zu können. Im Supportwiki von oncampus sind auch viele Tipps zu Adobe Connect, was jedoch kaum einer liest 🙁

Da die Nutzung des Systems erfreulich ansteigt (wir haben mit 10%-15% gerechnet, es sind jedoch 25%-40%), kann man definitiv von einem Erfolg sprechen. Es gibt einen Bedarf für Audio- und Videokonferenzen und wir haben rechtzeitig dieses neue System angeschafft und integriert. Wir werden gespannt die weitere Entwicklung beobachten und nach dem geglückten Update, sind auch etliche technische Probleme behoben worden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.