70% P2P-Traffic in Deutschland

Es ist schon etwas länger her als die Studie über die Nutzung von Peer-to-Peer Tauschbörsen von der ipoque GmbH veröffentlicht wurde. Demnach schwankt der Anteil zwischen 30 % (tagsüber) und 70 % (nachts) der P2P-Tauschbörsen vom gesamten Internet-Datenaufkommen in Deutschland.

Der Anteil von BitTorrent Netzen und eMule ist dabei fast gleich. Was mich erstaunt hat, ist der relativ kleine Anteil von Pornografie. Vielleicht ist das Netz doch nicht so schlecht, wie ich immer vermutet habe. Anhand der Studie sieht man, dass es eine große Nachfrage gibt, aber trotzdem kaum jemand die kommerziellen Angebote nutzt. Es ist auch nicht verwunderlich, wenn ich bedenke, wie umständlich es ist, legale Angebote zu nutzen. So haben Musicdownloadportale DRM-Systeme oder einfach nicht alle Bands im Angebot, siehe iTunes und Beatles. Online Videotheken wie Maxdome unterstützen kein Linux oder MacOS und verpasste US-Serien gibt es nur machmal bei den TV-Anstalten. Alles ist da sehr umständlich aber das jammern der Film- und Musikindustrie ist ständig zu hören. Na ich kann es verstehen. Wenn jeder der 70 % nur einen Euro am Tag zahlen würde, dann…aber lieber keine Diskussion über eine Internet-Medien-Flatrate führen, das System wäre zu einfach.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.