Warum Microsoft Yahoo kaufen will

Es war eine Sensationsmeldung als alle Nachrichtenseiten auf einmal meldeten Microsoft will Yahoo übernehmen. Über 40.000 Mio. Dollar für ein Internet-Unternehmen, was in letzter Zeit noch nicht einmal so erfolgreich war. In Deutschland spielt Yahoo seit jeher eine kleinere Rolle, aber global ist Yahoo gross, sogar sehr gross. Yahoo hat auch stark expandiert und ein paar sehr bekannte Web 2.0 Dienste aufgekauft. Wer liebt nicht Flickr und del.icio.us? Yahoo hat ein sehr gutes Image und eine ganz andere Kultur als Microsoft und unterstützt Open Source und jetzt ganz neu OpenID.

Microsoft dagegen hat ein sehr schlechtes Image. Microsoft ist Closed Software und halt Windows und Office. Sie haben wie keine andere IT-Firma auf der Welt, das Internet nicht begriffen und vor allem verschlafen. Zuerst war der Browserkrieg mit Netscape, dann die Instant Messaging Konflikte mit AOL und Yahoo und natürlich die Suchmaschine. Hier hat Google die absolute Marktmacht und Microsoft will das ändern.

In den letzten Jahren hat Microsoft vier große Trends verschlafen.

1. Suchmaschinen
Hier hat Google das Monopol und vor allem das Verständnis, die Suchdienste zu verknüpfen, mit z.B. mit Analytics, Trends und anderen tollen Diensten aus den GoogleLabs. Google IST das Internet!

2. Musik/Medien
Content ist King! Das war schon immer so und Apple hat bewiesen, wie man mit fremden Inhalten, richtig viel Geld verdienen kann. iTunes und iPod zeigen der Konkurrenz, dass man mit Musik und bald auch mit Filmen im Internet Geld verdienen kann. Ohne DRM Mit jetzt freier Musik und einer klaren Preisstruktur und einem sehr guten Image, verdient Apple Milliarden und Microsoft hat dem nichts entgegenzusetzen. Zune ist gescheitert, Vista als DRM Betriebssystem auch und MP3 ist klarer Sieger gegenüber WMA.

3. Handys
Handys sind inzwischen kleine Alleskönner geworden. Egal ob man Musik hören, Fotos machen oder einfach nur SMS schreiben will, alles geht mit dem Handy. Inzwischen sind sogar Navigationssysteme eingebaut und Lexikas und Dictionaries verfügbar. Dabei wird aber oft ein Linux, Symbian oder halt ein iPhone benutzt. Windows Mobile hat nicht die Marktdominanz, die es bräuchte und Nokia, Motorola und Sony werden nicht zwingend Microsoft einsetzen, von Apple ganz zu schweigen.

4. Spielekonsolen
Die XBox ist zwar erfolgreich, aber hier hat Sony eine riesige Marktdominanz. Die Playstation 2 ist immer noch die meistverkaufte Spielekonsole auf dem Markt und was wirklich neues und innovatives hat Nintendo mit der Wii erfunden. Microsoft dagegen hatte ein gravierendes Kühlproblem mit der Xbox 360 und musste jedes dritte Gerät auf Garantie reparieren. Das sich die Blue Ray als DVD Nachfolger durchgesetzt hat, ist natürlich auch eher ein Grund für die PS3 und zeigt wieder einmal, dass MS auch hier den falschen Riecher hatte.

Die Zukunft ist also für Microsoft sehr schwer. Natürlich sind das Betriebsystem und die Office Produkte das große Plus für MS, aber wenn man Office als Webapplikation erstmal starten kann (was Google gerade entwickelt) oder Open Office sich weiter durchsetzt, wird es immer schwerer und ein Betriebssystem ist bald nicht mehr nötig. Der PC der Zukunft braucht nur noch einen Browser und alle anderen Dienste liegen im Internet. Lokale Dateiablagen sind genauso überflüssig wie lokale E-Mails oder Bookmarks. Musik, Videos und Bilder liegen im Netz und auch der Lernraum, das Studium und meine Freunde, Kollegen und Kontakte sind im Netz verfügbar. Schöne Aussichten:-)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.