Linuxworld mit mehr als 11.000 Teilnehmern

Die Zeiten sind wohl endgültig vorbei, als Open-Source als Lösung für Freaks und Idealisten lächelnd abgetan wurde. Seit gestern treffen sich mehr als 11.000 Teilnehmer bei der Linuxworld in San Francisco. Der Umsatz von Open-Source war letztes Jahr 1,8 Milliarden Dollar und immer noch glauben viele, dass man mit OSS kein Geld verdienen kann oder es wäre umsonst. Das Linux und Co inzwischen mehr als nur ein Trend ist, hat auch Microsoft erkannt und arbeitet inzwischen in vielen Bereichen mit Novell und Red Hat zusammen.

In diesem Zusammenhang kann ich auch meine Erfahrungen einbringen. Wie oft ich im Zuge unserer Blackboard2Moodle Umstellung diese Diskussionen geführt habe, kann ich gar nicht mehr zählen. Businessmodelle, Support, Copyright und Performance sind nur ein paar Schlagwörter dazu. Ich hoffe in 2 Wochen ist unsere Umstellung abgeschlossen und andere Universitäten werden unserem Beispiel folgen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.